carolyn fernengel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Blumenstandleuchte

Kreatives


Diese Blumen-Standleuchte habe ich im Jahr 2000 entwickelt und gebaut. Mit diesen Entwurf habe ich bei dem Nachwuchs-Design-Wettbewerb teilgenommen, bei dem erstmalig der Red-Dot-Award vergeben wurde. Damals war ich Mitglied im Verein Köln-Design. Gewonnen habe ich nicht. Der Preis ging an den Designer, der den Lichtsack entwickelt hatte (und von dem man heute leider nichts mehr hört). Bei den Fotos habe ich die Situation nachgestellt, in der die Blumenleuchte von zu Hause bis zur Straßenbahnhaltestelle "läuft","einsteigt" und an ihrem Ziel - dem Garagenhof - wieder "aussteigt". Die Fotos danach zeigen den "kleinen Bruder", den ich mit einer Blüte aus Pappe, einem grün lackiertem Strohhalm und einem Gipssockel nachgebaut habe. Die Lampe funktionierte auch und stand jahrelang in meinem Wohnzimmer. Das wirklich interessante daran war aber nicht der Sockel und der lackierte Stengel aus Plastikrohr, sondern das Leuchtmittel, eine Osram-Glühbirne, die ich gelb lackiert habe, obwohl es damals nach eigener Aussage von Osram unmöglich wäre. Es wäre grundsätzlich unmöglich eine Glasform dauerhaft zu lackieren mit Sprühlack, so wie ich es getan habe. Aber wie Sie auf den Fotos sehen können, ging es sehr wohl. Die Blüte bestand aus weißem Acrylglas (Plexiglas), das ich mir per CAD-Fräse habe zurechtschneiden lassen. Der Sockel ist aus Holz. Die Fotos unten laufen als Diashow automatisch durch.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü